IMEX 2012 – wir waren dabei

30. Mai 2012

Ich bin Frank Laudan, Veranstaltungskaufmann im 1. Lehrjahr in der Yachthafenresidenz Hohe Düne. Im Rahmen meiner Ausbildung durfte ich erstmalig eine Messe miterleben – die IMEX 2012 in Frankfurt am Main.

Mit dem Zug machte ich mich auf die Reise und nach 6 ½ Stunden Fahrt war die begeisternde Skyline beim Einfahren in den Frankfurter Hauptbahnhof zum Greifen nah. Dort angekommen wartete auch schon Britta Arns-Färber, Key Account Manager der Yachthafenresidenz Hohe Düne, mit dem Dienstwagen auf mich. Nach anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten erreichten wir am Abend die Messehallen. 17.500 qm² Messefläche erwarteten uns und wir machten uns gleich auf den Weg in Halle 8, um alle Vorbereitungen für unseren Stand zu treffen. Wir hatten einen Counter am Deutschlandstand, der sich durch ein einheitliches Gesamtbild auszeichnete. Mit seinen insgesamt 1.500 qm² bestand er aus zwei geteilten Inselständen mit ca. 74 Countern, 2 Informationscountern, einem Organisationsbüro, einem Präsentationsraum und einem gastronomischen Bereich. Durch seine offene Gestaltung war er von allen Seiten erreichbar und bot viel Platz für ein „Get-Together“. Nun konnten wir nach getaner Arbeit bei sommerlichen Temperaturen einen Snack im Freien sowie die Ruhe vor dem ersten Messetag ausgiebig genießen.

Nach einem ausgewogenen Frühstück fuhren wir am nächsten Tag zum Messegelände und waren gespannt, was uns erwartet. Um 10.00 Uhr war es dann soweit – die IMEX öffnete zum 10. Mal in Frankfurt am Main ihre Türen. Über 3.500 Aussteller aus mehr als 150 Ländern boten 9.000 Besuchern und geladenen Gästen ein Angebot der Extraklasse. Nach einer kleinen Eröffnungszeremonie am Deutschlandstand begannen dann meine drei Tage Messeaufenthalt, in denen ich über die Vielfalt unseres Hotelkomplexes informieren konnte und viele interessante Gespräche mit Besuchern führte.

Die After-Show-Party anlässlich des 10-jährigen Jubiläums wurde mit dem „Anschneiden“ einer großen Torte gefeiert und ein Barkeeper-Duo gab eine lustige Performance zum Besten. Und kaum habe ich mich versehen, sind auch auch schon die Messetage wie im Fluge vergangen. Zu Hause in Rostock angekommen hieß es dann für mich: „Raus aus dem Anzug, rein in den Feierabend.“

Bis bald auf Hohe Düne und ein herzliches AHOI sendet Ihnen
Frank Laudan

 — 

Keine Kommentare »»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses BeitragsDie Trackback-Adresse

Einen Kommentar abgeben

Montag, 21. Mai 2018